schpitza

Home
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
Disclaimer & Info



kostenloser Counter



Gratis bloggen bei
myblog.de

An den halslosen Fettspeicher

Es gibt eine in meiner Klasse, die hat keinen Hals.
Deren Kopf ist am Rumpf festgewachsen, beinahe unbeweglich, wie eine riesige, angsteinflössende Geschwulst. Ich würde nicht so abschätzig über ihr Äusseres reden, würde ich sie nicht auch als Person abstossend finden. Aber wenn sie sich mit bunten Tüchern an der Stelle abschnürt, an der normale Leute einen Hals haben, so dass ihr Kopf so rot wird, dass man Angst kriegt, dass sie entweder gleich erstickt oder platzt …  dann kann ich mich vor Lachen kaum mehr auf den Beinen halten.

Vielleicht wäre sie ein ganz hübsches Mädchen. Vielleicht, wäre sie nicht so schwer wie ein Babywal. Vielleicht hätte sie dann auch einen Hals, wer weiss.

Aber wenn sie weiterhin klebrige Donuts in sich hineinstopft und nach jeder Pause die Treppe in die Kantine hinunter poltert, dann wird sich daran so schnell nichts ändern und sie wird halslos bleiben. Wie traurig.

Jedenfalls hat sie vorgestern mit einer Art Diät angefangen. Dabei hat sie anscheinend das ganze Diätcracker-Regal aufgekauft und in ihrem Spind deponiert. Jede Pause reisst sie gierig ein neues auf, stopft sich zwei auf einmal ins Maul und kaut wie ein Wiederkäuer darauf herum, bis sie sie herunterwürgt. Sonderlich scheinen sie ihr nicht zu schmecken, aber das ist mir egal. Würden wir uns etwas besser verstehen, hätte ich ihr gesagt, dass die in der roten Packung mit Dinkel wirklich widerlich sind, und die in der gelben genauso kalorienarm, dafür aber echt lecker sind. Aber da ist sie selber schuld.

Belustigt habe ich mir gestern einen Schokoriegel gekauft und mich in ihre Nähe gesetzt, während sie irgendwelche rohen Rübchen aus der Sandwichbox geholt hat. Dann habe ich genussvoll hineingebissen. Wie die Tussi aus der duplo-Werbung habe ich den Riegel liebkost, angeknabbert und schliesslich vernascht, stets ihren nach Zucker lechzenden Gesichtsausdruck im Blick. Herrlich.

Vielleicht hat sie auch deshalb mit ihrer Hals-Zurückgewinnungs-Kur nur bis heute durchgehalten. Hut ab. Als ich heute Morgen noch im Halbschaf zu meinem Spind gelangt bin, ist sie nur wenige Meter entfernt gestanden und hat sabbernd in ihren Himbeer-Vanille-Plunder gebissen. In ihren Spind ist keine Spur mehr von Crackern zu finden. Anscheinend hat sie die gelben gar nicht probiert. Schade.

Jedenfalls hat sie sich ein neues Halstuch gekauft, das ihr wenigstens ein wenig Halsansatz zaubert. Bloss hat ihr wohl noch nie jemand erklärt, dass sich ihr klopapier-rosa Halstuch nicht sonderlich mit dem knallroten Schlabberpulli verträgt. Und dass himmelblauer Lidschatten an den meisten Menschen scheusslich aussieht. Obwohl… es ist ja Karneval.

Möglicherweise werdet ihr diesen Text nicht sonderlich amüsant findet, wenn ihr die Madame und ihre furchtbar geizige, arrogante, besserwisserische und hinterhältige Art nicht kennt. Aber glaubt’s mir, sie hat es verdient. Sogar mehr als das.

Und normalerweise ziehe ich nicht so über Leute her.
Aber das hier ist Lästern mit Niveau.
27.2.09 20:30
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen